"Biographie"

Kontakt zu Leelee Sobieski:
Agentin von Leelee Sobieski Nancy Carson,
Carson-Adler Agency, Inc. 250 West 57th Street, 808 New York, NY 10107 Tel.: (212) 307-1882 USA

Beste Adresse zu Leelee Sobieski:
Agentoffice C/O Kane and Associates 8265 Sunset Blvd. Suite 106 Los Angeles, CA 90046 USA
Einen guten Morgen liebe Fans,
Heute ist Montag der 14. Oktober 2019,
Die Zeit
deine Adresse 3.94.202.88
Letztes Update am 01.12.2012

Da die Nachfrage zu Leele Sobieski im amerikanischen Filmgeschäft sehr hoch ist, wird sich wohl die Biographie zu ihrer Person auf diesen Seiten deutlich verlängern. Diese Seite wird daher ständig aktualisiert. Bitte beachtet auch den Hinweis ganz unten!


Liliane Rudabet Gloria Elsveta Sobieski (Nickname Leelee), ist eine der hoffnungsvollsten Jungschauspielerinen der gesamten amerikanischen Filmbranche. In ihrem jungen zarten Alter von 21 Jahren (stand 2003), kann sie schon jetzt auf beinahe 25 Film und auch Fernseh-Produktionen zurückblicken. Angefangen hat alles am 10. Juni 1983 als litle Leelee in New York zur Welt kam. Ihre Eltern (Bild links) sind die amerikanische Schriftstellerin Elisabeth und der französische Maler Jean Sobieski. Diese nette sympatische Künstlerfamilie wird von Leelee’s jüngerem Bruder Roby (Bild r.) ergänzt und leben derzeit in den USA. Die Schule besuchte Leelee ganztägig, wenn sie sich ihren Hobbys widmen konnte, nutzt sie ihre freie Zeit mit Malen (so wie ihr Vater), Keramikformen, Poesie, oder auch andere materielle Künste. Mit Pferden umzugehen verstand Leelee, das kam ihr auch bei Filmen wie »Joan of Arc « und dem Walt Disney Film »Ein Pferd für Danny« zugute, denn Pferde waren für Leelee damals auch ihr liebstes Hobby. Zudem sammelt sie auch gerne Haarlocken von Promminenten. Ihre bekanntesten Opfer sind unteranderem Jay Leno (Bild r.), Kevin Kline, Kenneth Branagh, Tom Cruise, Maximilian Schell, Albert Brooks sowie auch der 1999 verstorbene Starregisseur Stanley Kubrick und viele andere.
"Als ich klein war, war die eine Sache die mich besonders Interessierte, mein Zimmer, einige Blätter Papier und Zeichenstifte", sagt Leelee, (kein Wunder, den ihr Vater ist ein selbständiger Maler). Kunst ist für sie noch ein wichtiges aoutlet, und sie mischt häufig Farben am Computer in verschiedene Filmtrailer ein. "Ich Arbeite am liebsten mit Ölfarben, Acryl und ich beschäftige mich auch mit dem Multimedia Computer", sagt sie. "meine Zeichnungen sind eher abstrakt. Wenn Sie sie verstehen, können Sie mein Leben fast lesen, als ob Sie mein Tage-buch lesen würden", sagt Leelee. Da mein Vater Maler ist, starten wir manchmal gemeinsam auf einer Leinwand. Ich auf der einen Seite und er auf der anderen Seite. Und mittendrin wechseln wir die Seiten. Und ich steh auch sehr auf Musik. Ich würde ganz gern singen können, z.b. wie Nina Simone. Ich liebe den Blues. Ich liebe Nina Simone, Billie Holiday, Ella Fitzgerald, Louis Armstrong, Otis Redding. Ich liebe Musik. Ich höre sie auch bei meiner Arbeit, um mich dann in die richtige Stimmung zu bringen, sagt sie.

Ihr Horoskop:
Leelee Sobieski ist ein offener Zwilling, der sich gerne in alle Richtungen orientiert. In der Liebe ist sie, obwohl sie öfter Abwechslung braucht, treu und loyal, vorausgesetzt der Partner langweilt sie nicht. Wenn sie den richtigen Mann gefunden hat, der sowohl Körper als auch Geist anspricht, kann Leelee zu einer treusorgenden Ehefrau und Mutter werden.

Eine Schulaufführung markierte die erste Begegnung Leelees mit der Schauspielkunst. Prompt wurde sie von einem Casting-Agenten (Top-Agent von Woody Allen aus N.Y.) endeckt, der sie für die Fernseh-Filme »Ein Pferd für Danny« (von Walt Disney) und »Ruf des Todes« (Renunion) engagierte. Danach ging es bereits stetig bergauf. Die Disneyfilmkomödie »Jungle2Jungle« in dem ihr die Filmstars wie Martin Short, JoBeth Williams, Tim Allen u.a. zur Seite gestellt wurden, war ihr großes Kino-debut und erwies sich als ein großer Publikumserfolg. Angenehm waren auch die Dreharbeiten für Leelee: Sam Hungtigton (damals ihr boyfriend), durfte ihre große Filmliebe spielen.

Doch im Jahr 1994 sah sie erstmals die Schattenseiten des Business. Ursprünglich für die Rolle der Claudia in "Interview mit einem Vampir" vorgesehen, wurde sie in letzter Minute durch Kirsten Dunst ersetzt. Die Chance, mit Tom Cruise zusammenzuarbeiten, erhielt sie einige Jahre später. Für die Dreh-arbeiten zu Stanley Kubriks wohl letzten Kinofilms »Eyes Wide Shut« verbrachte sie die Wintermonate 98/99 in London. Leelee sagte: Stanley Kubrick war für alle Vorschläge offen. Jeder erzählte mir, wie klar definiert Stanley Kubricks Vision seiner Filme von Anfang an ist. Wie er alles geplant hat. Trotzdem hörte er mir einer damals 14 jährigen zu. Er änderte sogar eine Szene zwischen mir und Tom Cruise, weil ich es ihm so vorgeschlagen hatte. Wahr-scheinlich dachte er, dass eine 14 jährige besser versteht, wie ein Mädchen mit 14 empfindet, sagt Leelee. Leelee Sobieski bekam sogar für ihren Kurzauftritt in »Eyes Wide Shut« bessere Kritiken als Tom Cruise. Obwohl nicht der ganz große Erfolg zu diesem Film, brachte ihr die Produktion viele Erfahrungen, die sie in ihre nächsten Projekte »Deep Impact«und »Jean of Arc« einbringen konnte. Langsam entwickelt sich Leelee Sobieski aber selbst zu einer der großen Nummern in Hollywood. Ansonsten hat die 1,78 cm große Leelee Sobieski dank ihres Vaters, der mit dem polnischen Königshaus verwandt ist, blaues Blut in den Adern. Nur in Polen war sie noch nie. Ich hörte immer wieder, dass ich sehr französisch sein soll. Natürlich ist das kein Wunder, mein Vater ist ja auch Franzose polnischer Abstammung und ich verbrachte meine halbe Kindheit in Süd-frankreich. Ich wuchs mit der europäischen Sensibilität auf. Und aus Polen bekomme ich auch immer wieder Zigaretten und Wodka geschenkt, denn dort bekommt man Sobieski-Zigaretten und Sobieski-Wodka. Leider war ich noch nicht in Polen. Ich hoffte, ich könnte hinfahren als ich die Rolle in »Uprising« bekam, wo es ja um den Aufstand im Warschauer Ghetto geht, aber wir drehten diesen Film in Prag, sagt Leelee. Sie fliegt zwar oft nach Europa und hält sich viel in Frankreich auf, aber nur weil dort die Familie ihres Vaters lebt. Zudem hielt sie sich fast 6 Monate (Juni - November 2002) in Frankreich auf, um dort zu Arbeiten und bei ihrer Familie zu sein. Leelee Sobieski hier mit ihrem neuen boyfriend mit dem seltenen Namen Manhattan.

Die Rolle der Jungfrau von Orleans (Bild r.) und vor allem ihre Leistungen in James Ivory´s Kino-Film    »Die Zeit der Jugend« (Bild l.),  brachten ihr viel Kritikerlob und anerkennung ein. 1999 war Leelee Sobieski in dem Kinofilm »Ungeküsst« an der Seite von Drew Barrymore, David Arquette, Michael Vartan und John C. Reilly zusehen. Wie begehrt die junge Schauspielerin ist, verdeutlicht schon ein Blick auf ihre Filmographie. Allein im Jahr 2000/01 sollen vier Filme mit Leelee in die Kinos kommen, u.a. die Thriller »Joy Ride« sowie auch »The Glass House« (sie kommen erst Ende 2001 in die Deutschen Kinos) und die beiden Liebesdramen »Here on Earth« und »My First Mister« (Bild r. unten). Für ihre Zukunft plant Leelee zur Realiesierung eigener Filmprojekte die Gründung einer eigenen Produktionsgeselschaft.Leelees Highschool-Abschluss Nach ihrem gelungenem Highschool-Abschluss besucht Leelee noch zur Zeit die Brown University in Providence, Rhode Island (nähe von Boston), mit den Fächern Soziologie, Kunstgeschichte, Filmgeschichte sowie Japanische Literatur. Wäre Leelee keine Schauspielerin geworden, würde sie wie ihr Vater Malerin sein. Ob sie dann auch diese seltsame Kombination von Fächern in ihrem Studium gewählt hätte?
Ich gehe auf die Brown University, weil sie als eine Ivy League-Schule gilt und sie ist die liberalste von allen. Die Leute stört es nicht, wenn man dazwischen mal ein oder zwei Semester auslässt, um einen Film zu machen. Ich suchte mir Brown University aus, weil ich ein East Coast-Girl bin. Ich bin in Manhattan geboren und auch aufgewachsen. Ich liebe die Ostküste, die Mentalität der New Yorker. Ich freue mich auf das Studium. Es ist sicher gut für mich, von Leuten umgeben zu sein, die sicher nichts mit dem Hollywoodglämmer und der Enter-tainmentindustrie zu tun haben. Das ist eine gute und neue Erfahrung für mich, sagte Leelee. Leelee wurde einmal zum Kinofilm »Joy Ride« befragt: Bei den ersten Szenen von Joyride haben einige Zuschauer vor Angst geschrien. Ging es dir auch so, als du den Film das erste Mal gesehen hast, oder wie war es beim Lesen des Drehbuchs? Ich habe mich im Kino mehr gefürchtet als beim Drehbuchlesen. Diese Schnitte sind wirklich unglaublich. Bei den Dreharbeiten gibt es ja auch noch keine Musik. Die macht aber diesen Kinofilm erst so richtig spannend. In diesem Film gehen Steve Zahn und Paul Walker nackt auf einer Tankstelle zu, in dem du auf die beiden im Auto wartest. Wie war es denn für die beiden, so ganz ohne Kleidung vor dir herumzulaufen? Die beiden haben sehr schöne Körper, habe aber nicht hingesehen. Natürlich haben alle hingeschaut, ich habe die beiden dann im Film gesehen. Sogar meine Mutter hatte ihnen zugesehen die auch am Set war. Steve scherzte dann zudem, dass ein Set immer geschlossen werden sollte, wenn sich eine Schauspielerin auszieht, aber da gibt es bei Männern offensichtlich andere Spielregeln. Diese Szene war schon sehr lustig. Mit dem Kriegsdrama »Uprising« (Bild links) sollte Leelee Sobieski der absolute durchbruch gelingen. Zu-sammen mit Hank Azaria und David Schwimmer spielt sie in diesem Film die Hauptrolle. In diesem vierstündigen TV-Zweiteiler (Die Regie hatte: Jon Avnet), spielt Leelee Sobieski eine junge Jüdin namens Tosia Altman. Sie meisterte diese Aufgabe mit einer großen Packung Gefühl, viel Emotionen und großen Selbstbewußtsein. Mit dieser in diesem Film gezeigten großartigen Leistung, wird sie alle Kritiker in dieser Welt positiv überzeugen. Wann dieser Film in die Europäischen TV-Sendeanstallten kommen wird, ist uns leider nicht bekannt. Das neueste Projekt mit Leelee Sobieski ist die neu überarbeitete Fernseh-Verfilmung von »Les Liaisons Dangereuses« (Gefährliche Liebschaften), der gleich in drei Episoden vom französischen Fernsehsender TF1 in 2003 ausgestrahlt werden soll. Hier spielt sie die junge Frau Cécile de Volanges. Die Darsteller dieses Films: (s. Bild rechts) Nastasjia Kinski, Ruppert Everett, Catherine Deneuve und Leelee. 1988/89 wurde dieser Film schon einmal von Stephen Frears verfilmt. In den Hauptrollen waren unter-anderem John Malkovich, Glenn Close, Michelle Pfeifer und die Rolle der Cécile de Volanges spielte damals die junge Uma Thurman. Für das Drehbuch und die opulente Ausstattung gabs damals sogar einen Oscar. Ihr wichtigstes Film-Projekt war dann wohl im Jahr 2001, als sie das Französisch/Australische Filmangebot von »The Idol« an- genommen hatte. Dieser Film spielt in Paris und ist in französicher Sprache fertiggestellt worden. Doch für Leelee Sobieski ist das auch nichts ungewöhnliches, denn ihre zweite Muttersprache ist eben einfach französisch, die sie hier hervor-ragend einbringen konnte. Dieser schöne Französisch/Australische TV Film mit Leelee Sobieski und James Hong in den Hauptrollen, wurde am 07. September 2002 bei dem Internationalen Filmfestival im Kanadischen Toronto, offiziell vorgestellt. Die Regie hatte die Engländerin Samantha Lang. Die Londonerin hatte schon mit den Filmen "The Well (1997)" und "The Monkey’s Mask (2000)" auf sich aufmerksam gemacht. Und ebenfalls in Toronto (Kanada), war die Premiere von »Max«. Dieser Vorkriegsfilm mit John Cusack (als Max Rothman) und Noah Taylor (als Adolf Hitler) und Leelee Sobieski in den Hauptrollen, spielt im Jahr 1938. (Foto links) Hier im Bild zu sehen ist Leelee Sobieski zu ihrer Presse-Konferenz von "Max" in Toronto (Kanada). (Bild rechts) Mit dabei waren in Toronto: v.links, Molly Parker, John Cusack, Regiesseur Menno Meyjes, Noah Taylor, Leelee Sobieski und Ulrich Thomsen. Dieser Kinofilm wird in den amerikanischen Kinos ab 27 Dezember 2002 zu sehen sein und ab mitte März 2003 auch in den Deutschen Kinos eintreffen. Weitere Informationen zum Film selbst bekommt ihr unter »Lions Gate Films«. Fotos zum Film solltet ihr unter »Max Filmfotos« bekommen.

Fortsetzung aus den alten Informationen bis 01.07.2002: »zurück«
Ihre Zimmergenossin Cara, (ein Mädchen von Minneapolis), zeigte wenig interesse da-rüber, das sie eine Filmschauspielerin ist. Leelee erzählt: Als ich sie kennenlernte sagte sie nur, "die haben irgendeinen Truthahn drüben in unserem kleinen Kühlraum gebracht, oooh ich bin so am verhungern!". Das Leben als Studentin kommt zu Leelee Sobieski wirklich wie eine Entlastung, trotz ihres Erfolges in Filmen wie "Eyes Wide Shut" (1999) und "Here on Earth"(2000) die als DVD/Video in den USA ganz gut verkauft worden sind. "Hier auf der Universität zu sein ist wirklich nett, mit vielen jungen Leuten, die so viele Ziele und so viele unterschiedliche Sachen in ihrem Kopf haben," sagt sie. "Ich bin doch ein wenig glücklich, weg von den Schauspielern zu sein." (Soll aber nicht heißen, das sie die Filmwelt vollständig verlässt.) "Ich schreibe zudem eine Klausur nach der anderen," sagt sie. Sie hat sich vorgenommen einige Semester in kunstgeschichte und japanische Literatur zu stu-dieren. Im letzten Jahr trat der Fall ein, das sie jede Woche Donnerstags und Freitags mit dem Linienflug von Boston nach Los Angeles fliegen musste, um bei den Dreharbeiten zu "My First Mister, The Glasshouse und Uprising" zu Schauspielern-, und dann wiederum am Wochenende pünktlich im Höhrsaal zu sitzen, allerdings nur für zwei Monate. Aber das ist für sie schon immer ein Teil in ihrem Leben gewesen. Ihre Eltern beobachten Leelee's Karriere schon sehr genau, während sie früher Schauspieluntericht nahm und ihr Bruder Roby (jetzt schon 12j.) zwischen dem Central Park und ihrer Galerie im Stadtteil SoHo herumspielte, gingen sie ihren Beruf nach. Ihr Vater Jean Sobieski ist ein Französischer-abstrakter Maler und ihre Mutter eine am-erikanische Schriftstellerin, die die Westseite von New York bewohnen. Den letzten Sommer verbrachte Leelee Sobieski am Haus ihrer Familie im Süden von Frankreich, wo sie auch die Französische Privatschule besuchte. Sie und ihr Vater arbeiten häufig in ihrer Galerie in New York zusammen, in dem sie auf großen Segeltüchern malen. In den letzten sieben Jahren war es für Leelee eine wilde Fahrt gewesen. Sie ist jetzt 19 und wird sich wohl entscheiden die Bremse anzuziehen und einen kleinen Umweg zu nehmen. Denn die Arbeit in den Filmen wie Deep Impact, Eyes Wide Shut, A Soldiers Daughter never Cries waren sehr anstrengend für ein 15 jähriges Mädchen. Sie hatte auch die Hauptrolle in dem Thriller The Glasshouse, der im letzten Jahr in den Kinos zu sehen war und sie machte auch einen abstecher nach Frankreich wo sie in dem Film L'Idole eine große nebenrolle bekam. Zudem spielte sie noch die Hauptrolle im Drama My First Mister. Es ist schon bemerkenswert welche Nachfragen zu Leelee Sobieski bestehen, die sich auch noch in die Bostoner Universität eingeschrieben hat, um auf ihre Karriere Einfluß zu nehmen. Ich glaube es ist wichtig weiter auf die Schule zu gehen und muss dabei auch realistisch bleiben sagt Leelee. Wenn ich für vier oder fünf Jahre wegging, um einen anderen Grad zu erwerben, würde ich ein Idiot sein. Die Leute in der Film- Industrie würden mich glatt vergessen. Jedoch wenn ich gerade mal für sechs Monate weggehen würde, wird es kaum jemanden was ausmachen. Leelee sagt, wenn das erste Semester vorüber ist, werde ich alle Möglichkeiten in betracht ziehen Angebote anzunehmen. Ich werde mich dann entscheiden eine Auszeit zu nehmen um ein Semester hinter dem anderen Semester anzuhängen, um dann noch zu Schauspielern. Leelee Sobieski's wesentlicher Bestandteil zu ihrer Schaus-pielerei während der Arbeit zum Film "Eyes Wide Shut" war mit dem Regisseur Stanley Kubrick, bei ihm lernte sie sehr viel. Vom ersten Tag an sprach Stanley Kubrick mit mir als wäre ich schon ein Erwachsener, sagt Leelee, obwohl ich erst 14 Jahre alt war. Auch die Gespräche mit Tom Cruise oder zusammen mit Nicole Kidman waren ebenso, das ließ mich als Schauspielerin unglaublich reifen. Meine Familie genoß ein gutes Leben für die ersten drei Jahre meiner Karriere obwohl das leben sehr schnell und verrückter wurde und ich sehr viel Arbeiten musste, haben mir meine Eltern sehr geholfen, damit ich meine Karriere jederzeit im Griff bekam. Ich liebe meine Familie sehr. Sie hat sich jetzt entschlossen auf die Universität zu gehen, um als ganz normaler Mensch zu lernen und auch Freunde zu finden. In dem TV-Zweiteiler Uprising hatte sie neben Hank Azaria und David Schwimmer auch die Hauptrolle. In diesem vierstündigen Drama spielt sie eine Jüdin Namens Tosia Altman. Das war einer ihrer größten Schauspielerischen Herausforderung überhaupt. Sie bekam für diese Schauspielerische Glanzleistung eine Nominierung bei den Golden Globes 2002.

Hollywood-Magazin 28.12.2001,
Übersetzung: bemak-online.com
[19.04.2002]

Fortsetzung der Produktionsnotizen: "The Glass House" »zurück«
Nach ihrem Durchbruch in der gefeierten CBS Mini-Serie "Joan of Arc" (eine Rolle, die ihr Nominierungen für den Golden Globe und dem Emmy eingebracht hat), spielte Leelee Sobieski auch in Filmen wie Stanley Kubricks "Eyes Wide Shut" und "Here on Earth". Leelee war meine erste Wahl für die Besetzung der Ruby Baker, sagt Produzent Moritz, der bereits ein scharfes Auge bei der Suche nach neuen jungen Talenten bewiesen hat. Ich werde nie vergessen, wie ich sie in "Never Been Kissed" an der Seite von Drew Barrymore, gesehen habe. Leelee war das Mädchen, das mir sofort auffiel, und ich wusste, dass ich einen Film mit ihr unbedingt machen wollte. Regisseur Daniel Sackheim sieht Ruby als ein junges Mädchen, ausgestattet mit Einfallsreichtum, Geschick und Witz, die in eine schlimme Lage voller Widrigkeiten gerät. Leelee hat nicht nur das Talent eines Stars, sondern auch die Fähigkeit, uns in etwas hin-einzuziehen , so dass wir uns in Rubys Notlage hineinfühlen können. Sie ist sehr einnehmend, sagt Sackheim. Sogar so einnehmend und reif, dass Sackheim daran arbeitete, den Teenager im Teenager zum Vorschein zu bringen. Leelee ist von Natur aus so selbstsicher und weit entwickelt, sagt Sackheim, dass ich manchmal auf sie eingeredet habe, sie möge doch ihre Verspieltheit und ihre Verletzbarkeit durchscheinen lassen. Leelee Sobieski stimmt zu, dass »"The Glass House"« aus mehreren Gründen eine neue Erfahrung für sie darstellt. Leelee sagt, Das war das erste mal, dass ich einen typischen Teenager gespielt habe. Obwohl ich schon drehe, seit ich 11 Jahre bin, spiele ich sonst immer nur Rollen, in denen ich älter bin als in Wirklichkeit. Ruby ist etwas jünger als ich, es hat Spaß gemacht wie sie mit ihren Freunden spricht und wie albern sie auf bestimmte Dinge reagiert. Dadurch, dass sie eine ältere Schwester spielt, berührt Leelee's Rolle auch das Drebuch ihres eigenen Lebens. Ich habe einen 13 Jahre alten Bruder, Robbie, und unsere Beziehung unterscheidet sich nicht besonders von der zwischen Ruby und Rhett, sagt Leelee. Kleine Brüder können total süß sein oder einem ganz schön auf die Nerven gehen, aber wenn es darauf ankommt, muss man sich um sie kümmern. Trevor und ich haben eine solche Geschwisterbeziehung nach dem Motto "was sich liebt, das neckt sich" auch außerhalb der Dreharbeiten ausgetragen. Eine weitere neue Erfahrung für Leelee lag darin, in einem spannungsgeladenen Thriller zu spielen. "The Glass House" ähnelt einem erschreckenden, traumartigen Märchen. Es ist eine un-konventionelle Geschichte des Erwachsenwerdens, da das, was Ruby erwachsen werden lässt, nicht ihre netten kleinen Abenteuer sind, sondern etwas, was sie wie ein Schlag mitten ins Gesicht trifft. Leelee sagt, okay, ich muss jetzt erwachsen werden. Leelee beschreibt den großen Reiz des Films. Sie sagt, jeder hat sich wegen irgendetwas ein bisschen verunsichert gefühlt. Alle haben irgendjemanden irgendetwas gesagt und dann gemerkt, dass dieser Jemand ihnen nicht geglaubt hat. Jeder hat am anderen gezweifelt. Jeder hatte Angst, ein dunkles Schlafzimmer zu betreten. Ich denke jeder hat einmal solche Gefühle durch-gemacht.

Produktionsnotizen "The Glass House" Columbia Pictures USA 18.03.2002,
Übersetzung: bemak-online.com
[10.05.2002]

Fortsetzung: Mein Erlebnis mit Leelee Sobieski:   »zurück«
Er erklärte uns auch, daß John Goodman hier ist und dabei zusah wie sie probten. Wir warteten bestimmt schon fast eine Stunde darauf Leelee Sobieski anzutreffen. Sie sah diesmal etwas anders aus als man es sonst von ihr gewohnt ist, sie trug falsche Nasen-ringe, Piercings und eine schwarze Perücke. Das ist eben die Definition ihrer neuen Charakterrolle dachten wir uns. Als endlich die Zeit kam Leelee zu treffen, sagte ich höflich hallo und fragte, ob ich ein Autogramm von ihr bekommen könnte. Sie sagte, sicherlich, kein Problem, und unterzeichnete ein kleines Foto von sich das ich ihr übergab. Lesley fragte dann, ob sie ein Foto mit uns machen würde. Wieder war sie bereit einzuwilligen. Ich übergab dann einem Mitglied dieses Filmteams meine Kamera und er machte das Foto. Aber es gab ein Problem, kein Blitz. Leelee sagte, wenn wir ca. 15 Minuten warten, würde sie dann wiederkommen und wir könnten dann ein anderes Foto mit ihr machen. So warteten wir. Leelee behielt ihr Wort und kamm nach ca. 15 Minuten wieder und wir machten noch einen versuch ein Foto von uns mit Leelee zu schiessen. Dieses Mal arbeitete der Blitz und alles war gut. Wir plauderten sogar mit ihr für eine Weile. Leelee fragte, was wir um diese Zeit auf dem Friedhof machen würden, und wir erklärten ihr das wir nur wegen ihr da waren und das wir sie zu gerne einmal bei ihrer Arbeit zusehen würden. Sie war sehr geschmeichelt und umarmte uns sogar noch beim Auf Wieder-sehen sagen. Sie ging zurück zur Arbeit und wir beobachteten sie, wie sie mit einem Mann (Albert Brooks) eine Szene übte und das bestimmt gleich sieben mal. Sie standen dabei vor einem dieser Grabsteine und unterhielten sich. Sie trug eine schwarze Leder-jacke und hatte eine schwarze Hose an. In diesem Moment kreischte die Dirktorin Christine Lahti "Schnitt" und stellte damit diese Szene ein. Wenn ihr euch diesen Film anschauen solltet, könnt ihr sicher sein, das wir bei dieser Szene dort waren und uns bleibt die schönste Erinnerung, wir waren wirklich dort. Heidi Chronicles.

Übersetzung: bemak-online.com
[16.09.2002]


Zum Film My First Mister hatte Leelee Sobieski eine freundschaftliche Beziehung zu einem älteren Mann, der von Albert Brooks gespielt wurde. Sie wurde mal gefragt, ob sie solche Freundschaften zwischen verschiedenen Generationen Verstehen kann? Ich kann das sehr gut verstehen, denn einer meiner besten Freunde z.b. ist der deutsche Schauspieler Maximilian Schell. Ich bin aber auch mit den Freunden meiner Eltern befreundet. Es ist mir eigentlich gleich, wie alt die sind. Ich habe auch nie richtig verstanden, warum ich nur 20-jährige Freunde haben sollte, nur weil ich gerade mal selbst 20 Jahre alt bin. Ich finde es auch furchtbar, dass es in Hollywood eine graue Liste für Regisseure gibt. Wenn einer nicht zu den 12 berühmten Top-Regisseuren über 50 gehört, glaubt ihm keiner, dass er eine neue Idee haben könnte, und er kriegt dann auch keine neue Aufgabe. Natürlich freut es mich, wenn ein Filmstudio einen neuen Mann engagiert, der gerade vom College kommt. Ist ja gut, wenn man der heutigen Jugend eine Chance geben möchte. Aber das heißt noch lange nicht, dass der die unglaubliche neue Vision zu einer Film-Idee haben sollte, nur weil er jung ist. Das Alter ist dabei nicht so wichtig, denn eine lange Erfahrung ist wichtig, sagt Leelee. Mein Vater hatte da diesen Freund, den ich unbedingt gerne heiraten wollte. Mir ist sicherlich klar, dass das sehr merkwürdig klingt, aber so war das nun mal. Ich hatte nunmal eben dieses Ideal: Er musste ein dunkelhäutiger italienischer Brasilianer sein, der zudem in Frankreich und Italien aufgewachsen war und der portugiesisch und auch englisch spricht, aber englisch mit einem britischen Akzent natürlich. Aber dann wollte ich mich auch jahrelang in den Mann verlieben, der mit seinem Eiscremewagen täglich an unserer Haustür vorbeifuhr. Vermutlich weil ich sehr gerne Eiscreme mochte, sagt Leelee. Und meine sonstigen Erfahrungen in Sachen Liebe? Ich glaube nicht, dass ich mich bisher 100% verliebt habe. Ich wünschte mir natürlich, dass es schon passiert wäre. Aber andererseits, wenn ich mich jetzt wirklich 100% verlieben würde, wollte ich denjenigen vermutlich auch heiraten und Kinder kriegen und mein ganzes Leben würde sich dann auch ändern. Daher bin ich sicherlich auch froh, dass ich nur einmal ein klein wenig Liebe hatte und nicht die ganz große. Derzeit bin ich nur immer wieder mal verliebt, sagt Leelee.


 nach oben

Hinweis:
Falls ihr mit Leelee Sobieski in Kontakt treten möchtet, solltet ihr bitte folgendes dabei bedenken: Respektiert ihre Privatssphäre! Um Leelee Sobieski über ihren Agenten in New York zu schreiben, oder ihrem Agent Office in Los Angeles, benutzt bitte die obenstehenden Adressen. Seit aber bitte höflich und respektvoll! Und soviel sei gesagt: Es existiert schon eine e-Mail Adresse von Leelee Sobieski, sie ist aber (zum Glück) noch nicht überall bekannt. Alle Fanpages die eine e-Mail Adresse von Leelee Sobieski vorweisen, bestehen nicht oder es sind deren eigene. Das gleiche gilt auch für Mailinglisten. Einen Künstlernamen hat Leelee im Moment jedenfalls noch nicht, es ist ihr Familienname. Ich denke den hat sie jedenfalls auch in nächster Zeit bestimmt nicht nötig.


© 1995 - 2012 www.leeleesobieski.de



  Home
Informationen
Biographie
Filmographie
Fotoalbum
Filmpartner/in
Filmfotos
Videos
Artikel
Auszeichnungen
Uprising (Special)
L' Idole (Special)
Joan of Arc (Special)
Johanna (Verfilmungen)
Film - Premiere
Premiere in Utah
von Fans für Fans
Fanliste
Top-Fanliste
Feddback-Formular
e-Mail Post-Office
Links
Voting
Suchmaschine
Millionenquiz
Freundeskreis
Leelee Sobieski Award
Auktionen
Newsletter
Film-Forum
Chatroom
Mail-Box
Service
Gästebuch